Sonntag, 7. Mai 2017

Sonntagsthema: Kommunikation zwischen Bits & Bots


Kommunikation ist wie Buchstabensuppe .. sie braucht Salz!


Haben Sie als Kind etwa auch Buchstabieren in der Suppe gelernt? Dabei sind Sie vor Stolz geplatzt und teilten diese Erfahrung anderen mit? Und wie kommunizieren Sie heute? 

Es war vor bereits 19 (!) Jahren, Weihnachtsabend in einem zauberhaften Thalasso-Resort an der Algarve, als ich zu einem befreundeten Kollegen sagte: "Findest du es nicht auch bedauerlich, dass unter Kommunikation heute primär Kommunikationstechnologie verstanden wird?" Gerade hatte man sich mit Ach und Krach an Handy und E-Mail gewöhnt. - Wir waren uns darin einig, jedoch nicht annähernd bewusst, dass dies erst der Anfang einer sich rasant entwickelnden "unendlichen Geschichte" war. 
Kreative Kommunikation lässt Ideen sprudeln

Damals führte ich eine kleine Agentur für Public Relations - mit respektablen Kunden - im zur Bundeshauptstadt aufstrebenden Berlin der Nachwendezeit. Unter meiner Firmierung "Gruner Kommunikation PR & PA" (PA = Public Affairs = Kommunikation für Institutionen, Administrationen, gesellschaftspolitische Themen) fand ich mich bei meinem Umzug ins spätere Regierungsviertel unversehens und ungewollt in den Gelben Seiten (ja, damals waren Branchenbücher noch hip!) - unter der Branchenrubrik "Telekommunikation" wieder.  - Ach so?? Na, det wüsst ick aber!

Auch in einer digitalisierten Kommunikation bleiben Sender und Empfänger (in der Regel) Menschen!


Und Menschen werden - anders als Roboter - primär von Gefühlen und Emotionen bestimmt. Ich beobachte mit Staunen, wie viele schreibende und beratende Kollegen sich in Fachartikeln ergehen und auch profilieren, die von SEO bis Siri und mehr die Klaviatur des Online Marketing, der Online Kommunikation und der Social Media u.a. bedienen. Das kann ich voll würdigen, wenngleich ich es dann und wann etwas blutleer finde. Ich gestehe scham-frei, dass ich die nützlichen digitalen Errungenschaften durchaus schätze, in meiner Kundenkommunikation aber immer noch (und zunehmend mehr) auf gute, erhellende, belebende, begeisternde Dialoge setze und ein Telefonat als Zeichen von Wertschätzung und Kooperationsbereitschaft erlebe. So entstehen authentische Webtexte, E-Books oder Pressemitteilungen, die wirklich ins Schwarze treffen. 

Und - jetzt gut aufgemerkt! - es macht mir selbst einfach mehr Freude!


Dass Auftraggeber bei einem Kommunikationsprojekt (und Texte sind solche) "mitarbeiten" sollten (sprich: sich in ein tiefer- und weitergehendes Analyse- und Konzeptionsgespräch einlassen), ist leider nicht flächendeckend verbreitet. Je besser in dieser Phase (gemeinsam) gearbeitet wird, desto wertvoller sind die Resultate. Für mich auch ein Zeichen, dass analoge Kommunikation in ihrer Wertigkeit gesunken ist und viele digitale User der realen Gesprächskultur entwöhnt sind. Der gegenseitige Input und Impuls, wenn ein Projekt sich formt, die kreative Akrobatik, sich Bälle zuwerfen und mit Argumenten jonglieren, gemeinsam Inhalte kneten und Strategien zuspitzen - Ist das alles nicht das Salz in der Buchstaben - ääh.. Kommunikationssuppe? 


Das tut richtig gut!


Und doch gibt es sie noch, die Verfechter einer kommunikativen Kultur des Miteinanders. Erst kürzlich durfte ich ein wunderbar kreatives, entspannt-intensives und substanzielles Meeting erleben - viereinhalb Stunden, in denen wir gelacht, geklönt, gearbeitet, gebrütet, gescribbelt haben, in denen Ideen, Inhalte, Informationen nur so purzelten. Zu welchem Zweck? (Wird noch nicht verraten - coming soon) Dankeschön an Sparringspartner Thomas Wehrs! (Gesprächsexperte & Business Coach in Berlin).* 

* Tipps für kommunikative Highlights finden sich übrigens auf seinem Blog.


Tags: Kommunikation, digitalisierte Kommunikation, Public Relations, Gesprächskultur



Bildnachweis: 
Foto Meeting StockSnap_LGSE4QU7SW Rawpixel.com

_____________________________________________________________________________
Autorin, Journalistin & PR-Beraterin Sigrid Jo Gruner schreibt als
 
MissWord! Webcontent, Magazin, Pressetext, Unternehmenspublikation, als Ghostwriterin Reden, Artikel, E-Books und Bücher. In Strategieworkshops entwickeln Unternehmen und selbstständige Freiberufler mit MissWord! stimmige Positionierungen und passgenaue Corporate Words.