Mittwoch, 3. Oktober 2018

Mittwochsthema: Jahresendzeit - Höchste Zeit zu säen!

Der Herbst kann melancholisch stimmen! Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben.. Stimmt das?


Der goldene Herbst, die klassische Zeit, unruhig durch Alleen zu wandern, wenn die Blätter treiben, seinen Rilke im Kopf und Wehmut im Herzen .. oder sich frisch auszurichten und auszusäen, was sich im Geschäftsjahr 2019 als üppige Ernte erweisen soll. Seeding ist angesagt. Aber, sagen Sie vielleicht, gerade jetzt säen, wo das Jahr sich sachte auf den Winter vorbereitet? Im Business ticken die Uhren anders als in der Natur. Wer jetzt positionslos ist, wird es lange bleiben .. :-) Muss ja nicht. 


Budgetplanung und Positionierung: Investieren Sie jetzt in ein erfreuliches Geschäftsjahr 2019!

Kommunikationsmaßnahmen werden oft unterschätzt oder falsch eingeordnet - Sie sind kein Geldabfluss (zumindest nicht primär), sondern eine Investition in eine gute Zukunft. Die früher beginnen kann als Sie denken. Unternehmenskommunikation, klassische und Online PR, Socialmedia-, Content- und StoryMarketing und wie die Unterdisziplinen sich alle so nennen, sind als essenzielle strategische Aufgaben ein klarer Schwerpunkt im Ausblick auf das kommende Geschäftsjahr.

Unternehmer, die sich bislang darauf verlassen haben, dass sie am Markt bereits hinlänglich bekannt sind, dass es bisher ja gut lief und es auch weiter so bleiben wird, werden früher oder später ein Problem haben: Sie erkennen zu spät, dass sie abgehängt wurden. Business verhält sich zyklisch: Nach Regen kommt Sonnenschein, nach Sonne ...


Strategie + Substanz + Haltung + Botschaft + Emotion = Nutzwert + Markterfolg


Positionierung ist nicht ganz leicht und einfach schon mal gar nicht. Allein und in Eigenregie schmort man im eigenen Saft. Der Binnenblick trübt Wahrnehmung und Einsicht. Das weiß ich aus meiner eigenen Erfahrung nur zu gut. Der Spiegel des Narziss war eine klare Wasseroberfläche, in deren Widerschein er sich verliebte. Soll heißen: allein gelassen mit der Positionierung ist man gerne in Versuchung, sich in sich selbst zu vergucken. Das ist nur allzu menschlich. Oder im Gegenteil kein gutes Haar an sich zu lassen. Das ist allzu selbstzerstörerisch. Der innere Kritiker ist der größte Gegner.  

Bei der Positionierung zu sparen, kann teuer kommen. 




VORSCHLAG:


Veranstalten Sie doch mal einen Positionierungsworkshop im Team - laden Sie einen externen Profi für Strategieberatung dazu ein - und schauen Sie was passiert!

Gemischte Unternehmensteams aus verschiedenen Disziplinen - Strategen, Planer, Konstrukteure, Kreative, Öffentlichkeitsarbeiter, Vertriebsfachleute, Manager - tun sich zusammen, um aus unterschiedlichen Blickwinkeln auf die Performance des Unternehmens zu schauen. 


  • Wie werden wir von außen wahrgenommen? Von denen, die es gut mit uns meinen und von denen, die nicht so wohlwollend sind (Das wissen die Außendienstler und alle, die im Kundenservice an der Front sind) 
  • Was ist unsere eigene Sicht? 
  • Wie würden wir gerne wahrgenommen werden? 
  • Und welche Story, welche Botschaft, welche Kernaussage könnte uns positive kommunizieren? Welche Emotion könnten für uns stehen (die wir in der Zielgruppe wecken) und 
  • welche argumentative, aber noch wichtiger welche emotionale Bedürfnisbefriedigung und Problemlösung bieten wir zentral an? 
  • Worin sind wir besser als die anderen und wie macht sich dies bemerkbar? 
  • Welche Unternehmensfarbe, welche Tonalität, welcher Sprachduktus prägt uns? 
  • Wo sind wir scharf und pointiert abgegrenzt erkennbar und 
  • was macht unsere Eigenart aus? 
  • Was genau ist das schlagende Moment, das wir in den Ring werfen wie Profiboxer ihre Fäuste (oder Handschuhe)? 
  • Wo sind wir speziell und wo unschlagbar?

Nachhaltigkeit ist der Moment, wo der Frosch ins Wasser springt


Natürlich darf auch ein Vertreter des Rechnungswesen nicht fehlen. Er könnte aussagekräftig sein zu den Zielvorgaben für 2019 - aber das ist im Moment - sorry - leider nicht federführend. Eine klare Vorstellung wohin der Hase laufen soll - ins Plus natürlich, aber wie hoch, in welchen Segmenten, mit welchen Produkten und Angeboten, bewirkt durch welche absatzfördernden Maßnahmen u.a. - das ist im Moment nicht wirklich relevant.

Denn - eine klare, präzise, emotional abgefütterte und mit Leidenschaft getragene Positionierung, umgesetzt in erfolgversprechende Maßnahmen und Außendarstellungen, wird Sie auf jeden Fall weiterbringen. In Richtung Erfolg. Wobei dies ja nicht immer Umsatzerhöhung bedeutet. Vielleicht gewinnen Sie mehr als Sie umsetzen - absurd, finden Sie? Ach nein. Befreunden Sie sich ein wenig mit dem Gedanken, dass der ideelle und emotionale Gewinn höher in der Waagschale wiegen kann als der pekuniäre. Und bei weitem nachhaltiger und langfristiger ist. Wachstum um jeden Preis? Das kann ins Auge gehen.

Beispiel: 

Ein entwicklungsstarker Mittelständler (Medizintechnik B2B) ist 100 Jahren am Markt und mehr denn je hochkreativ. Der Beste in seiner Disziplin. Seine Mitbewerber sind Konzerne. Diese setzen auf Ärzte-Events, Ärzte-Goodies und Fachbenefits und was noch alles viel Geld kostet. Der Kleine ist pfiffig und besinnt sich seiner Zielgruppe Patienten - seiner Endabnehmer letztlich. Er erzielt einen guten Namen und Vertrauen in diesen Kreisen, zieht die Ärzte subkutan mit sich und macht den Großen zu schaffen. David gegen Goliath? Gewitzt ist schlauer.

Sie planen nicht nur für 2019 - sondern für den Rest Ihrer Unternehmerlaufzeit, des Unternehmenslebens und (in gewissem Sinne) darüber hinaus.

Eine neue Unternehmensfarbe ist wie eine neue Liebe, die im Herbst gesät wurde und nicht nur einen Frühling lang strahlt, sondern viele, viele Male neu.

Sie wollen mehr darüber wissen, wie Positionierungsberatung in Ihrem ganz speziellen Fall aussehen kann? Buchen Sie doch ein Informationstelefonat. 

45 Minuten gehen auf mich. MissWord! 0172.3244591. Freu mich!





Tags: 
Positionierung, Strategieberatung, Positionierungsworkshop, Unternehmensfarbe

Bildnachweis:
alle Stocksnap.io
Rawpixel
Lisas Fotlies
Mihai Vasceanu
Aral Tasher



MissWord! - Sigrid Jo Gruners Alter Ego

Wort. Strategie. 

Text.Story.Buch. 

Kommunikation.

Sigrid Jo Gruner unterstützt  als "MissWord! Manufaktur für das wirksame Wort" Unternehmen, Organisationen & Freiberufler, Berater & Coaches bei ihrer Marktpositionierung, mit strategischem Branding und individueller Unternehmenskommunikation. 

Schwerpunkte: 
Strategie- & PR-Beratung, Redaktion & Texttuning, Premiumtext (Web, Magazin, PR), Publikation (E-Book, Whitepaper, Folder), Buchcoaching und Ghostwriting (Sachbuch & Corporate Book für Beratungsprofis und Unternehmen). Eigene Autorenprojekte (narrativ/szenisch). Skills: Interdisziplinäres Denken und Konzipieren, ganzheitlicher Blick, umfassende Betreuung. Digitale Handhabung - analoge Beziehungsgestaltung.

Charakteristika: Leidenschaft, Empathie und Chuzpe und 26-jährige Selbstständigkeit.


Schwerpunktthemen: Alles was Sinn macht, langwirkende Relevanz entwickelt und alle Sinne anspricht. Gesellschaftspolitische Themen und modernes Business, modernes Leben, komplexes B2B, Food, LifeBalance