Mittwoch, 9. November 2016

Mittwochssuppe: Samtige Maronencrème

Heute ist Mittwoch, heute gibt's Suppe!


Früher eine Überlebensfrucht für Alpenbewohner in den rauen Schweizer Bergwelten, heute eine kalorienarme Delikatesse: die Esskastanie. Weder verwandt noch verschwägert mit der Rosskastanie, die im Herbst von den Bäumen springt. Reichlich Ballaststoffe, Stärke, ein herrlich nussiger Wohlgeschmack und wenig Fett - das ist der Steckbrief der Maroni, geliebte Knabberei auf Weihnachtsmärkten und winterlichen Shoppingmeilen. Wer sie nicht selbst im Forst sammeln will, deckt sich mit Dauermaronen, die geerntet werden müssen, in Oktober und November auf dem Bauernmarkt ein. Dabei sind die, die mit einer wie gelackt glänzenden Schale glänzen, die frischesten.


Maronencrèmesuppe nach Bergbauern-Art


Wir benötigen:

100 g Poree, 100 g Staudensellerie, 50 g mageren Tiroler Speck, 1 kleine Zwiebel, 500 g Maronen geschält und gekocht (ggfs. als Fertigprodukt), 1 EL Butter, 1 EL Olivenöl, 1,2 l Geflügel- oder Gemüsefond, 100 ml trockenen Weißwein, Salz, Pfeffer, Bio-Zitronenabrieb, 125 ml Schlagrahm, glatte Petersilie oder Korianderblatt, Minze zum Dekorieren. 

Und so geht's:

1 Lauch, Selleriestange, Zwiebel, Speck fein würfeln. Maronen klein schneiden. Speckwürfel in Butter und Öl anschwitzen, Gemüse einfügen und weiter dünsten. 

2 Maroni mit garen. Mit Weißwein ablöschen, reduzieren, Brühe angießen. Abschmecken und weitere 15 Minuten köcheln. 

3 Petersilie/Koriander fein hacken. Zitronenschale abreiben. Suppe fein pürieren. 

4 Sahne, Zitronenabrieb, Kräuter unter die Suppe mischen, noch einmal abschmecken. Mit Minzblättern dekorieren.


Maroni lassen dem Winterspeck keine Chance. 


Der Kalorienvergleich (jeweils 100 g) überzeugt:

Maroni: 192 kcal, 1,9 g Fett
Haselnüsse: 644 kcal, 61,6 f Fett
Mandeln: 577 kcal, 54 g Fett
Macadamia: 687 kcal, 73 g Fett
Paranüsse: 679 kcal, 67 g Fett
Walnüsse: 662 kcal, 62,5 g Fett 

Die Früchte der Edelkastanie, die alt wie Methusalix werden können, sind auch als Brotbäume bekannt. In Deutschland rühmen sich die Pfalz und Baden der unbestrittenen Qualitäten der aromatischen Keschte, die als Püree, Dessert, Beilage zum Wildbraten, als Marmelade oder Kastanienkuchen mit ihrer Röstfrische dem Herbst Würze geben. Zu luftgetrocknetem Schinken oder Wildsalami schmeckt das saisonale Kastanienbrot. Um sie als Suppe oder Püree zu genießen, werden die Esskastanien gekocht. Die Kochflüssigkeit nicht weggießen, sondern bei der weiteren Zubereitung einsetzen.

Die einfachste Methode den Charme der Maroni auszukosten ist die Zubereitung im Backofen:

Und das geht so:

1 Maronen kreuzförmig einschneiden. So kann es nicht passieren, dass sich in der Frucht die Luft staut und kleine Explosionen das Backrohr erschüttern.

2 Mit der eingeritzten Seite nach oben auf einem Backblech verteilen. Bei circa 225 Grad etwa 20 Minuten backen, bis das innere Fleisch aus der Schale lugt.

3 Herausnehmen, leicht abkühlen lassen, Schale abpellen, mit einem leichten Tiroler oder Badischen Roten genießen!


Leckermäuler streichen sich Maronenmarmelade aufs Brot


Dafür braucht's 350 g geschälte Maronen (gibt's im Feinkosthandel), 300 ml Wasser,  1 cl weißen Rum, 180 g braunen Rohrohrzucker, das Mark von 2 Vanilleschoten, 1 flacher TL Zimt, wer's mag auch eine Msp Ingwer und/oder Nelkenpulver oder Koriander. Das lässt sich munter variieren!

Und so geht's:

1 Maroni schälen und enthäuten (s.oben). Zusammen mit dem Wasser 15 Minuten lang kochen. Mit dem Pürierstab gut durchmixen.

2 Braunen Zucker, Vanillemark, Gewürze, weißen Rum zufügen und reduzieren, bis die Masse glatt und cremig ist. 

3 Abkühlen lassen, in heiß ausgespülte Marmeladegläser füllen. Im Kühlschrank vier Wochen haltbar.



Die Tiere des Waldes sind die Nutznießer der herbstlichen Pracht - wenn Kastanien, Eicheln und Nüsse geknackt werden können. Auf Korsika und Elba laben sich halbwild lebende schwarze Schweine an den Eicheln, Pilzen und Beeren, die wir Menschen nicht aufspüren und freuen sich über die Köstlichkeiten des Herbstes.


Bildnachweise:

Foto Baum im Herbst: Stocksnap.io Siska Orijburg
Foto Eichhörnchen: Stocksnap.io Radoslaw Rekurat
Foto Schweine: Stocksnap.io David Marcu

Tags: Maroni, Esskastanien, Maronencrème, Maronensuppe, Kastanienbrot
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Autorin, Texterin & PR-Beraterin Sigrid Jo Gruner schreibt als MissWord! Webcontent, Magazin, Pressetext, Unternehmenspublikation, als Ghostwriterin Reden, Artikel und Bücher. In Strategieworkshops entwickeln Unternehmen und selbstständige Freiberufler mit MissWord! stimmige Positionierungen, Kernaussagen, Business- und Imagetexte und passgenaue Corporate Words.