Mittwoch, 26. November 2014

Mittwochssuppe: Süßkartoffelcreme mit Parmesan-Schoko-Krüstchen

Heute ist Mittwoch, heute gibt's Suppe!

Kartoffelcremesuppe klingt zwar ein bisschen nach Knorr-Tütensuppe - Aber die Süßkartoffel ist genealogisch nur unbedeutend mit der gemeinen Kartoffelknolle verwandt und diese samtige Sußkartoffelsuppe ist eine richtig schöne Sache. Ihre besondere Weihe bekommt sie von einer formidablen Kombination aus süß-würzigem Parmegiano und dunkler Schoko. Vorzüglich passt ein Blanc de Noirs dazu. 

Süßkartoffelcreme mit Parmesan-Schoko-Krüstchen


Wir benötigen:

Suppe:
1 Pfund Süßkartoffeln, 1 bis 2 Schalotten, Knoblauchzehe, 20 g gesalzene Butter, 1 L Gemüsebrühe, 50 ml Crème fraiche,  fein gehackte frische Kräuter, 4 cl trockenen Wermut, 1 TL Mehl, 1 EL getrocknete Steinpilze, frisch geschroteten Pfeffer, Steinsalz.

Krusten:
100 g frischen, grob geriebenen Parmesan, 30 g Bitterschokolade, auch gerieben, schwarzen Pfeffer


Und so geht's:


1 Parmesan auf ein belegtes Backblech ausstreuen, die Schokoraspeln darüber verteilen. Im Ofen bräunen, bis der Parmesan Farbe angenommen hat und sich mit der Schoko hübsch verbunden hat. Abkühlen und fest werden lassen, in handliche Stücke brechen (lässt sich vorbereiten, kühl und trocken aufbewahren)


2 Süßkartoffeln schälen, schneiden, zerkleinern, Knoblauch häuten. Zwiebel würfeln.

3 Knoblauch und Zwiebeln in der Butter glasig dünsten. Kartoffelwürfel dazugeben, mit Mehl bestäuben, Brühe angießen, alles mit Deckel heiß sautieren. 30 Minuten köcheln lassen.

4 Mit der Crème fraiche im Mixer glatt pürieren. Mit Salz, Sherry, Pfeffer abschmecken. Feinst gehackte Kräuter darüber.

5 Die getrockneten Steinpilze und die Pfefferkörner fein im Mörser hacken. Suppe in vorgewärmte Teller füllen, die gepfefferten Steinpilze darüber streuen. Die Parmesan-Schoko-Krüstchen dazu servieren.

Funktioniert auch sehr gut mit Pilzen!

Batate, Knollenwinde oder Kartoffel?

Zumindest auch ein Nachtschattengewächs. Vor allem die unterirdischen Knollen sind begehrt, die Laubblätter lassen sich ähnlich wie Mangold und Spinat dünsten. China hat reichlich davon. Überhaupt liegt die wunderliche Knolle mit 126 Mio. Tonnen jährlich hinter Kartoffel und Maniok auf Platz 3 der Welt-Knollenproduktion. Na, wer sagt's denn, geht doch! 

In Peru zuhause, wanderte sie bereits in vorkolumbianischer Zeit von dort auf die Pazifischen Inseln, später nach Afrika. In Europa wächst sie in Italien, Spanien und Portugal. Klasse als Püree, in der Schale gegrillt (zu Hummerkrabben und Fisch) oder als Pommes. Strotzend vor Vitamin A und Beta-Carotin. 

Ausprobieren!