Sonntag, 8. November 2015

Sonntagsthema: Merry Christmas oder Wie halten Sie es eigentlich mit den geschäftlichen Weihnachtsgrüßen?

Emotionaler Text erzeugt Handlungsbedarf


Das Weihnachtsmailing -  ein irgendwie lästiges Thema. Dabei soll Weihnachten doch das Fest der Liebe sein, na ja, im Business geht es ja weniger um Liebe, oder etwa doch? Emotionen spielen auf jeden Fall eine Rolle. Wer darauf verzichtet, vergibt Chancen. Denn nach wie vor sitzen Menschen aus Fleisch und Blut an den Computern und Telefonen - bis auf einige Ausnahmen. TV-Moderatoren in Japan sollen bald von Automaten ersetzt werden. Ob es jemand merkt?

Back to Christmas


Formeller und hölzerner nie als zu Weihnachten. Da wimmelt es wieder von Adjektiven und Verben, die abgenutzter oder sinnentleerter nicht sein könnten und die Phrasen schrauben sich in den Himmel - als ob Feiertage aus Menschen, Familien und Unternehmen bessere Menschen, Familien und Unternehmen machten. Klingt zynisch für Sie? Ach, hat man schon viele Weihnachtsfeste mutig durchgestanden, weiß man wovon ich rede. Ist ja eigentlich ein sehr schönes Fest mit einem gewaltigen spirituellen Hintergrund. Aber man kann ja alles vermurksen, wenn man sich  anstrengt.


Weihnachtsgrüße von der Stange  *


 Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich an den Weihnachtstagen eine angenehme Zeit im Kreis Ihrer Lieben, Freunde und Nächsten, aber auch Ruhe und Zeit zum Entspannen. Genießen Sie die Adventstage! Mit weihnachtlichen Grüßen ... (wie darf man sich diese vorstellen?)

 Zum Jahresausklang möchte ich Ihnen die besten Wünsche schicken (warum schickt er sie nicht einfach?) Schöne Feiertage, reichliche Mußestunden und vielleicht schon wieder viele neue Ideen für das kommende Jahr wünscht Ihnen Ihr ...  (also doch - auch an den Feiertagen bitte schön ans Business denken)

 An der Schwelle zum neuen Jahr wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie von Herzen alles erdenklich Gute. Möge Ihnen und Ihren Lieben das neue Jahr viel Glück und Segen bringen. Mit weihnachtlichen Grüßen Ihr .. (wenn jemand es beteuern muss, es käme von Herzen, kann es nur das Gegenteil bedeuten ..)

 Zu Weihnachten wünsche ich Ihnen angenehme Stunden in fröhlicher Runde, aber auch Ruhe und Zeit zu Besinnung und Einkehr .. (angeheiterte Stammtischbrüder, die nach dem 5. Bier melancholisch werden..?)

 Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass Sie das bevorstehende Weihnachtsfest wirklich besinnlich und mit viel Freude und schönen Mußestunden genießen können ... (und sich nicht gegenseitig Messer in die Rippen rammen ??)

 Weihnachten steht vor der Tür (vor welcher?) und ein ereignisreiches Jahr neigt sich (wohin?). Zum Jahresende wünschen wir Ihnen die Stille für den Blick nach Innen und nach Vorne, um mit neuer Kraft den Mut zu finden, im neuen Jahr die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Wir verbinden unseren Dank für die vertrauensvolle und angenehme ... (bla bla).

Merke: Häuft man Worthülse auf Gemeinplatz im Bestreben, recht emotional rüberzukommen, erzeugt man im Leser keine andere Emotion als Unlust.

Warum nicht mal: 

"Schon wieder Weihnachten. Na ja, wir werden es gut verleben und vermutlich auch überleben. Ich hoffe, Sie auch! Lassen Sie es mal so richtig krachen und verwöhnen Sie sich. Sie haben es doch verdient, oder? Wozu sonst gibt es Glühwein (Vorsicht: ein Teufelszeug), Eierpunsch und Schampus?Beschwingte Grüße und allerliebste Wünsche ... " Yes, Sir/Madam!

Unseriös? Okay, ja, gewöhnungsbedürftig ;-) Aber das ist ja auch das Gegenmodell zu oben. Wir finden für Sie schon die "goldene Mitte". Aber auffallen unter der Masse der gutmenschelnden Zeilen würden Sie auf jeden Fall. Das garantiert. Und nicht wenigen Adressaten würden Sie aus der Seele sprechen. Und ist das nicht der Beginn einer wunderbaren Freundschaft?

Grübel, grübel ..Warum tragen wir eigentlich an Weihnachten Masken und nicht an Karneval?

Empfehlung 1

Machen Sie doch am Martinstag oder zu Nikolaus auf sich aufmerksam, zu Silvester, Neujahr, zum 6. Januar. Im Süden der Republik süffelt man sich zu Dreikönig die "Stärke fürs Jahr" an. Alternativ bietet sich Rosenmontag oder Aschermittwoch an. Die Sommersonnenwende. Dann eben wenn es die anderen nicht tun. Kaum jemand wird Ihren Gruß an Weihnachten vermissen, aber zu einer ungewöhnlichen Zeit fällt er auf und erwärmt  sogar das eine oder andere Herz (für Sie).

Empfehlung 2


Lassen Sie Profis texten. Gut, da müssen Sie natürlich ein paar Euros spendieren :-) Aber die können das und sind jenseits der Schamgrenze, wenn es besinnlich wird. Aus der externen Sicht ist es leichter, den richtigen Ton und das adäquate Wort zu wählen. Übrigens: Auch ein Weihnachtsgruß sollte in der Tonalität Ihres Corporate Wording geschrieben werden (wie alle Unternehmensäußerungen)


Empfehlung 3

Seien Sie heiter. Lächeln hilft. Lachen erst recht. Sagte nicht Cäsar: "Lasst heitere Männer um mich sein?" Oder so ähnlich. - Nehmen wir uns die USA zum Vorbild, dort macht man an Weihnachten Party. In Italien schmausen große Runden lautstark an langen Tischen, die sich unter guten Sachen biegen. Kitzeln Sie den Weihnachtsmann, der ist es auch leid, immer nur die abgeklärte Miene eines Biedermanns zu machen. Es geht schließlich um einen Geburtstag, kein Begräbnis. Achten Sie darauf,  dass ihre geschäftlichen Weihnachtsgaben auch Spaß machen (die Bürokaffeetasse mit Ihrem Unternehmenslogo gehört nicht dazu)

Schenken Sie etwas Schelmisches, eine Schneekugel, einen Lachsack, Knallbonbons oder Donnerschläge für Silvester, ein Set zum Bleigießen, ein Jahresabo Men's Health oder Madame .. Natürlich im Einklang mit Ihren Unternehmensinhalten und der Corporate Identity. Aber in jedem Unternehmen steckt auch eine Prise Witz! (Manchmal allerdings unfreiwillig) In dieser komplexen Welt sind wir alle für Momente dankbar, in denen eine gewisse Leichtigkeit des Daseins aufscheint.

Na also, geht doch!


Bravo und Danke, dass Sie bis hierher gelesen haben! Dafür sollen Sie auch belohnt werden, denn so bissig und weihnachtsmüde bin ich ja gar nicht. Aber wie sollte ich sonst Ihre Aufmerksamkeit gewinnen? Böse Mädchen kommen weiter, gute in den Himmel - das trifft auch auf Jungs zu, vermute ich mal ganz stark.

Der Knallbonbon in knitterfreiem Glanzpapier, den ich Ihnen reichen will, heißt: Kleines Weihnachtsspecial aus Grußkarten-Text (auch für Nikolaus, Silvester, Dreikönig, Aschermittwoch, Johannistag) + Text fürs Festtagsmailing + eine kurze, nette Ansprache an Ihre Mitarbeiter bei der Weihnachts- oder Jahresendfeier - individuell, emotional, witzig oder rattenscharf, wie beliebt. Damit die Mundwinkel Ihrer Leser und Zuhörer nicht nach unten sinken ..

Haben Sie bis hierher durchgehalten? 

Dann rufen Sie mich doch an. Kommt Weihnachten nicht immer überraschend? - Eigentlich ist es bereits höchste (Spielzeug-)Eisenbahn. Fon: 02641.384287.

Teilen Sie dies hier gerne mit Freunden!


* In ähnlicher Formulierung gefunden auf www.wirtschaftsdeutsch.de. 


Tags: Weihnachten, geschäftliche Weihnachtsgrüße, Weihnachtsmailing, Corporate Wording, Unternehmenskommunikation