Sonntag, 28. August 2016

Sonntagsthema: Träumen erlaubt? Bei Google auf Seite 1!

Wie klappt's mit dem Top Ranking? 

Scheint doch ganz einfach zu sein;-) Die angstschürenden Mails und Anrufe kennt jeder Website-Inhaber: Das Ranking seiner Seite sei eine Katastrophe. Er stünde quasi vor dem digitalen Abgrund. Solange der Verunsicherte noch nach Luft schnappt, wird flugs ein Angebot präsentiert, das das ach so miese Ranking mit einem Schwupp in ein hervorragendes verwandeln soll. Für schlappe 60, 70 oder 100 Euro im Monat sei man von allen Sorgen enthoben. Vertragslaufzeit 1,3,5 Jahre. Besser lebenslänglich:-)

Macht Google wieder mal mobil?



Ab und zu sickern Gerüchte durch, werden Google-Algorithmen geknackt und das sorgt für Unruhe oder sanfte Panik! Was taugt meine Website überhaupt noch? Der Weg zur Seite 1 auf Google scheint mühsam und uneben wie eine Skateboardfahrt über Kopfsteinpflaster. Die Regeln, denen Ranking folgt, sind für den Normalsterblichen undurchsichtig und aus dieser Verunsicherung schöpfen andere Kapital. 

Der digitale Orbit dreht sich rasch. Waren früher Backlinks die Kings, sind sie heute out. Mit ihnen sind die ins Kraut schießenden SEO-Munitionslager in Deckung gegangen und die geforderten 300-Wörter-Texte haben über Nacht auf 500-600 Wörter zugelegt. Man staunt. Hieß es nicht, der normale Website-User hege eine angeborene Abwehrhaltung gegenüber umfangreichen Texten?

Nöö, meine ich. Das gilt nicht für Qualitätstexte! Aber was macht einen Text zu einem Premium Text? (dazu gleich mehr ...)

Was gerne vergessen wird ..

Bei Google auf Seite 1 oder 2 zu sein wird zum Bumerang, wenn die Besucher nicht gehalten und konvertiert werden - zu Kunden, Abonnenten, Gästen, Fans, what ever! Das Niveau des Contents - Inhalte, Sprache, Bild und Ton, Animation, Grafik u.a. - ist ausschlaggebend. Bis zu sieben Mal tauchen Interessenten auf Ihrer Website auf, bis sie genügend Vertrauen gefasst haben, um bei ihnen zu ankern! Hält sie allerdings dort nichts, ziehen sie sich rasch in die Tiefen des digitalen Alls zurück.

Aber: Wird Seite 1 nicht überbewertet? Bei der Recherche beiße ich mich auch zu tieferen Ergebnissen durch und stoße gerade dort auf Funde, die origineller sein können als die prominent gerankten Websites. Vielleicht stehe ich mit dieser Angewohnheit nicht alleine!? Bei der Recherche im Internet empfehlen sich Beharrlichkeit und die Qualität eines Spürhundes.

Lange Texte sind klasse..

.. wenn sie inhaltsstark, substanziell, prägnant, spannend, narrativ verfasst sind, in sinnvolle Kapitel gegliedert, mit aussagekräftigen Head- und Sublines versehen. Wenn sie dem User weniger Faktenwissen, sondern Lesegenuss, Story und Mehrgewinn verschaffen. Webtexte mit einem Umfang von 300 Wörtern aufwärts erlauben es, die wichtigsten Schlagwörter vernünftig, logisch und unprätentiös in den jeweiligen Sinnzusammenhang einzubauen. Mit Keywords unsinnig vollgestopfte Sequenzen verbieten sich.

Breite Redundanz und Keyword-Penetranz bar jeder inneren Logik lähmen jedoch die Sehnerven und sorgen für Unlust beim User genauso wie aufdringliches Selbstlob und achtloses am Interessenten Vorbeireden.


Knackig wie ein August-Apfel

Ich liebe präzise konturierte Texte mit dramaturgischer Erzählstruktur und bildhafter Qualität, die den Leser verführen. Kurz & knapp und gleichzeitig inhaltsstark gelingen Texte, denen man mehrere Überarbeitungsgänge angedeihen lässt. Dann entsteht aus Masse Klasse. In die Breite schreiben kann (fast) jeder. Doch pointierte Texte folgen einer strategischen Linie, vermitteln Botschaften, bedienen sich einer leserfreundlichen Struktur aus Anfang, Mitte, Schluss und sind spannend und rund. Das kostet Zeit und die muss bezahlt werden. Ein straffer Text MUSS zwangsläufig teurer sein als einer, der wie Teig auseinander fließt.


Interessenten sind eigentlich einfach gestrickt!

Zunächst die schlechte Nachricht: User interessieren sich nicht für Ihre Vorzüge und Angebote. Sie wollen eines:  Spüren, dass sie am richtigen Platz sind. Dass der Websitebetreiber, bei dem sie gelandet sind, in der Lage ist, ihre drängenden Fragen zu beantworten und sie von ihren dringendsten Problemen zu befreien. Vertrauen und Glaubwürdigkeit sind neben dem Bedarf die wichtigsten Koordinaten für Unternehmenserfolg.


Was halten Sie davon?

"Wir bieten Webdesign. Grafik. Werbung. Wir sind zuverlässig, kreativ und reell. Sie werden auf dem Markt keinen besseren Webdesigner finden." Aha. Der potenzielle Kunde verdreht die Augen und fühlt sich ignoriert. So oder ähnlich hat er es schon x-mal gelesen. Was für den Kunden dabei herausspringt, bleibt im Dunkeln. Aber genau das will er wissen! "Was ist mein Nutzen? Was hab ich davon? Wie wird mein ganz spezielles Problem durch was gelöst und wie stellt sich das in Realität konkret dar?" Statt eines breiten Grinsens verspürt er Unlust.

Perspektivenwechsel bitte!

Falls nötig - steigen Sie bitte rasch von Ihrem hohen Ross ab und gehen Sie auf Augenhöhe mit Ihren potenziellen Kunden. Schaffen Sie Vertrauen, indem Sie für diese ein echtes Interesse entwickeln. Vermitteln Sie ihm glaubwürdig, dass Sie seine Bedürfnisse aus dem FF kennen und optimal bedienen können. Sonst ergreift er die Flucht. Was sollte er auch noch da?

Vielleicht so? 

"Wir wissen, wie wichtig Grafik- und Webdesign für Ihr Unternehmen ist. Ihre Außenwahrnehmung, Ihre Werbewirkung, Ihr Unternehmenserfolg hängen davon ab. Wir kennen auch Ihre Vorbehalte, die Sorge, sich dabei aufs Glatteis zu begeben. Unsere Erfahrung sagt uns jedoch, dass Sie sich mit einem einzigartigen Corporate Design unverwechselbar und klar von Ihren Mitbewerbern abheben. Optimal positioniert besetzen Sie neue Marktanteile. Warum sollten Sie darauf verzichten? - Tauchen Sie aus der Beliebigkeit auf. Das Potenzial haben Sie - und wir bringen Sie in die Spur."

Nehmen Sie Haltung an

Gerade in generischen Branchen, in denen alle Marktagierenden mehr oder weniger die gleichen Leistungen anbieten, ist eine innere Haltung unabdingbar. Sie strahlt nach außen ab, richtet den Scheinwerfer voll auf Ihre Persönlichkeit und macht Sie unterscheidbar durch Eigenart, Originalität, Mut zur Selbstironie, die Kunst sich zurückzunehmen, die Waghalsigkeit, die einer dezidierten eigenen Meinung innewohnt. Vertrauen Sie auf die Intelligenz Ihrer Intuition. Dann ist Ihr Weberfolg keine Frage von SEO oder Algorithmen, sondern von authentischer Personality.

Zeit Entwarnung zu geben

Verschwenden Sie nicht allzu viel Kraft mit Suchmaschinenoptimierung und der Suche nach Schlagwörtern. Wenn Ihre Texte nur darauf setzen, wirken sie bemüht und konstruiert. Ein inhaltsstarker, gut gebauter Text, der sich mit Ihren Geschäftsinhalten vertraut zeigt, der innere Substanz hat und in der Form geschliffen ist, trägt die wichtigsten Keywords bereits in sich. Vertrauen Sie dabei sich selbst, Ihrem inneren Gefühl. Google wünscht Content, der nicht zuletzt dem User gefällt.

Was ist meine Quintessenz?

SEO in Maßen ist okay. Aber wer nicht willens oder in der Lage ist, in die Sichtweise seiner Interessenten und potenziellen Kunden zu schlüpfen und dies im Content auch zu erkennen gibt, dem nützt auch SEO nix. Es reicht nicht, die potenzielle Kunden auf seine Webseite zu locken. Sie müssen auch dort verweilen wollen!

---------------------------------------------------------------------

Sigrid Jo Gruner schreibt als MissWord! Content, Magazin, Pressetext, Publikation, als Ghostwriterin Reden, Artikel und Bücher. In Strategieworkshops entwickeln Unternehmen mit MissWord! stimmige Positionierungen, Kernaussagen, Business- und Imagetexte. 


You can hire me!
yours sincerely,
MissWord!


Freu mich, wenn Sie den Beitrag teilen!

Tags: Website, SEO, Suchmaschinenoptimierung, Google, Platz 1, Ranking, Webtext, Webcontent, Content Marketing, Keywords, Schlagwörter, Keywords, Internet
-----------------------------------------------

bildnachweis:
Foto Skateboard, Stocksnap.io, Mike Wilson
Foto Spinnennetz, Stocksnap.io., Piotr Lohunko
Foto SEO: Stocksnap.io, Wilfred Iven



S