Mittwoch, 24. Dezember 2014

Mittwochssuppe? Nöö. Schokokuchen in der Suppentasse!

Pünktlich zum Fest fiel mir ein Rezept in die Hände, das wie geschaffen ist für alle, die eigentlich an Weihnachten zuckerabstinent leben wollten und sich daher auch nicht mit Stollen, Lebkuchen und Schokokeks bevorrateten, die aber dann doch ein bohrender Süßhipper packt. Der nach rasend schneller Befriedigung schreit. Dieser fixe kleine Schoko-Kuchen funktioniert mit Zutaten, die wohl jeder im Küchenschrank hat - wenn nicht, gibt es ja Nachbarn, die dann praktische, weihnachtliche Nächstenliebe üben können. Bei der Deko lässt sich munter improvisieren!

Fixer Schokokuchen in der Suppentasse *


Wir brauchen (jeweils für eine Tassenportion): 

Je 3 EL Mehl und Zucker, 1,5 EL Kakaopulver, 1 Päckchen Vanillepulver, etwas frisches Vanillemark (kein Muss), 1 Bio-Ei, 3 EL Milch, 3 EL Walnussöl (alternativ: Sonnenblumenöl), Spritzer Brandy, Schokokrümel oder eingelegte Rosinen oder ... Als Deko bunte Streusel oder Walnusssplitter oder ..

Und so geht's:

1 Die trockenen Zutaten in einen hohen Becher oder eine Suppentasse füllen, mischen. Ei, Milch, Öl, Brandy zufügen und gut verrühren.

2 Nach Belieben Schokoladekrümel oder in Brandy marinierte Rosinen zufügen. 

3 In der Mikrowelle  3 Minuten bei 1000 Watt backen. 

4 Dass der Kuchen überquillt soll sein! Mit bunten Streuseln bestreuen, abkühlen lassen und mit Kaffeelikör, Vanille- oder Pistazieneis, Schlagsahne und/oder Himbeeren/Himbeersirup genießen. Schmeckt aber auch pur!

Wer keine Mikrowelle mag (wie ich), fügt dem Teig etwas Backpulver zu und backt in kleinen gefetteten Auflaufformen im Backofen bei 180 Grad. Dann muss man etwas länger auf die kleine Köstlichkeit warten, etwa 20 Minuten.

Fabelhaft !

Merry X-mas - und dabei einen sanften Ohrwurm aus dem klassischen Repertoire auflegen. Der unvergessene Nat King Cole mit "Holy Night" - Zum Dahinschmelzen!



* Originalrezept in:
Yvette van Boven, Home Made Winter, DUMONT