Donnerstag, 11. Juli 2013

Urlaubsknigge IV: Bella Italia




In den deutschen Nachkriegsjahren galt Italien als das Traumziel schlechthin, ein Statussymbol war erreicht, wenn der neu erworbene Käfer oder gar das Auto mit dem Stern in Richtung Brennero steuerte.  Noch war die Route beschwerlich, lief manch Motor auf Steilkurven heiß, aber gegen den Sog nach Süden waren die meisten machtlos. Die Zeiten haben sich geändert, die Liebe zu Italien ist geblieben.

In welche Fettnäpfchen kann man als deutscher Touri im Land der Sehnsucht tappen?

1 Wir lieben die Italiener, sogar ihre Art Auto zu fahren. Aber Vorsicht: Hektisches Licht-Hupe-Geblinkere bedeutet NICHT, dass man Ihnen netterweise die Vorfahrt lässt. Ganz im  Gegenteil! Es ist eine unverhohlene Warnung, Platz zu machen und sich schleunigst weg zu ducken - auch an Zebrastreifen. Daher: Italienische Autofahrer IMMER vorlassen! 

2 Parken ist eine kleine Wissenschaft, nicht nur wegen des Parkplatzmangels in historischen Altstädten, sondern auch wegen der Regeln: Farbige Markierungen auf der Straße unbedingt beachten, will man vermeiden, dass hohe Geldbußen die Urlaubskasse schmälern: weiß = "kostenloses Parken erlaubt", blau = "Kostenpflichtiger Parkplatz", gelb = "absolut tabu!!" (für Ladezonen, Behinderte oder einfach aus Jux) 

3 Ein Espresso ist einfach ein "café" und wird im Stehen an der Theke getrunken. Thekenpreise sind niedriger, daher NIEMALS den Thekenespresso mit an einen Tisch nehmen, dort gelten die Tischpreise.

4 Nach dem Essen NEVER Cappucino, Caffelatte oder Lattemacchiato - Als Sättigungsgetränke werden sie nur vormittags mit einem kleinen Hörnchen als Frühstück genossen.

5 Pasta ist lecker, Parmesan auch. Beides zusammen geht NIEMALS  bei Fisch oder Meeresfrüchten!!

6 Auch bei kleinen Einkäufen IMMER den Bon mitnehmen - die italienische Finanzpolizei ist das sehr streng - 

7 Im Supermarkt wird an der Käse- oder Fleischtheke nach der Reihenfolge bedient, also  IMMER einen Nummernbon ziehen - Sie werden mit der entsprechenden Zahl aufgerufen. In der Wartezeit schon mal andere Einkäufe erledigen.

8 Italiener lieben es bella figura zu machen! Sie sind weitaus dezenter als wir, wenn es um die Zurschaustellung von nackter Haut geht. Also niemals - vor allem im Süden nicht - oben ohne am Strand!  Aus den Bermudas in die Badehose schlüpft man in der Umkleidekabine.

9 Bambini haben IMMER recht!

10 Mautgebühren sind hierzulande (Autoclubs) günstiger. 

Sicherlich gibt's noch andere peinliche Touristenfallen - im Zweifel schauen, wie es die Italiener machen.

Buon viaggio!