Dienstag, 8. Juli 2014

Aufgespießt! "Ach, du wirst jetzt mein Ehemann? Na ja, warum nicht!"

Wenn sich Braut und Bräutigam, die sich vor dem Standesbeamten die Ringe anstecken, im vorherigen Leben noch nie gesehen, geschweige denn berührt haben, kann das rührend oder komisch sein. Für den  Zuschauer mit wenig Anspruch von einem gewissen Unterhaltungswert.

SAT 1 beglückt uns ab Herbst mit einem neuen TV-Format, die Vorfreude darauf darf uns durch den Sommer begleiten. Haben wir bislang mit jungen Muslima gelitten, die sich einer familienverordneten Zwangsverheiratung durch Untertauchen oder im worst case durch Selbstmord zu entziehen versuchten, erlebten wir heute das Gegenteil als eine ungezwungene Zwangsverheiratung aus freien Stücken in TV-Format. 

Ach so, das Ganze kommt aus Dänemark ..

Ja, aber dort sollen sich die frisch TV-Vermählten in der Regel flugs wieder scheiden lassen. Wozu dann das ganze Affentheater? Nur für das bisschen Gage? Oder den Nervenkitzel? Die Bequemlichkeit? Einmal der Notwendigkeit ledig, sich selbst um das ersehnte Lebensglück kümmern zu müssen? - Kann gut gehen, muss aber nicht. 

In der aktuellen Ausgabe "DIE ZEIT" führt Iris Radisch mit feiner Ironie aus, dass dies im Grund gar kein so schlechter Ansatz sei. Hat die Liebe als glückstiftende Kraft sich nicht verlebt? Und hat sie eine Chance dieses Ver-lebtsein zu über-leben? Wir wissen es nicht. Aber in einer hypertrophen Konsumwelt, in der man bereits vor übervollen Regalen in Entscheidungsnöte gerät, mag es erleichternd wirken, sich von der Kraftanstrengung der Partnerwahl befreit zu sehen.

Stellt nicht der Zufall, zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort dem falschen Mann/der falschen Frau zu begegnen, die Weichen für Lebensglück? Ist es per se Schicksal, ungünstiges oder wohlwollendes Geschick, wohlmeinende oder eifersüchtige Sterne, das archaische Gespür für den richtigen Duftstoff (ganz entscheidend!), der uns in fremde Arme führt und dort verweilen lässt? 

So gesehen kann eine freiwillige Zwangsverheiratung eine ganz nützliche Einrichtung sein. Mariage surprise anstatt omelette surprise - So wie man sich für ein neues Smartphone bei ebay entscheidet, das man vorher auch nicht in die Hand nimmt. 

Umtausch ausdrücklich erwünscht.