Dienstag, 22. Juli 2014

Mittwochssuppe: Süße eiskalte Zitronensuppe

Heute ist Mittwoch, heute gibt's Suppe!

Auf Sizilien war es vorgestern 27 Grad warm - normalerweise ächzt das Eiland an der Südspitze des Stiefels im späten Juli unter einer Hitzehaube von über 40 Grad - oben auf dem Ätna wurden schlappe 8 Grad gemessen. Das Verrückte an dieser unglaublichen Insel ist, dass, wenn unten die Asphaltdecken der Straßen Blasen werfen und die Sizilianer sich nur noch von Limonen-Granità ernähren :-), das weise Haupt des Ätna nicht selten schneebedeckt ist.

Rund um den eigenwilligen Feuerspeier, der über die Jahrhunderte gegeben und genommen hat, gedeihen die weltbesten Zitronen und Blutorangen. Uralte Zitronenbäume, die noch herrliche Früchte neben ihren Blüten tragen, die aber das eigene Terrain nicht verlassen. Darin sind sie eigen, die Sizilianer, ähnlich wie die Portugiesen, die süßesten Früchtchen bleiben im Lande selbst. Punkt. Südfrüchte - das duftet ein wenig nach Mafia, Blutrache und Stolz. Und nach einem Angebot, das man nicht ablehnen kann. Ja, das Gefühl für die Hochwertigkeit ihrer eigenen regionalen Produkte teilen sie mit den Franzosen, die nicht zögern, eine Käsesorte unter Naturschutz zu stellen oder als Denkmal zu verehren, obwohl sie keineswegs vom Aussterben bedroht ist. 

Suppe klingt heiß, das scheint für Sizilien nicht angebracht. Aber diese süße Zitronensuppe kann die Gemüter abkühlen und erhitzen zugleich. Zitrone ist Labsal bei Hitzegraden! Und fix geht's auch. Kongenial dazu: Espresso doppio und ein, zwei Mandellkekse. Mmh!

Übrigens: mehr zur virtuosen Zitronenküche Siziliens hier auf Kochform: http://www.kochform.de/Sizilien-II-Virtuose-Zitronenkueche.htm - Seitdem ich über sie mit steigendem Gusto geschrieben habe, sind Zitronen und Limonen meine täglichen spritzigen Begleiter.

Süße Zitronensuppe auf Eis


Wir brauchen für 4 Personen:

Wasser, 400 ml Grapefruitsaft, 80 g Zucker, Schale von 1 Bio-Zitrone, 8 EL Zitronen- oder Limonensaft, 25 g Vanille-Puddingpulver, die fein geschnittenen Filets von 2 rosa Grapefruits, Spritzer Lemoncello (italienischer Limonenlikör), etwas flüssige Sahne, 40 g Baiser.

Und so geht's:

1 300 ml Wasser, 400 ml Grapefruitsaft, Zucker und Zitronenschale aufkochen. 5 Minuten köcheln, Schale herausfischen.

2 Mit 4 EL Wasser gemischtes Vanillepulver in die Suppe einrühren, aufkochen, Zitronensaft, Schlagsahne, Likör einarbeiten.

3 Grapefruits schälen, von der weißen Haut befreien, auslösen. Grapefruitfilets in die Suppe einlegen, Baisers zerkrümeln und darüber bröckeln. Mit Minze dekorieren. In einem Einsatz in einer Schüssel auf Eiswürfeln servieren.

4 Als Alternativ zu fertigen Baisers kann man aus geschlagenem Eiweiß und Zucker eine dichte Masse schlagen, mit einem Löffel Nocken ausheben und in der heißen Suppe etwas mitkochen lassen.

MissWord! sagt: Grazie, Sicilia!


Originalrezept in "Essen & Trinken" 2006