Mittwoch, 10. April 2013

Warum sind Webtexte oft kontraproduktiv?

Weil Website-Inhaber so eifrig dabei sind, ihre eigenen Qualitäten aufzulisten anstatt sich in den Leser und in seine Bedürfnisse hinein zu fühlen. 

Erst durch Empathie erspüren wir, was im anderen vorgeht und erst dann können wir Lösungen entwickeln, die tragen und nützen.

Eigentlich ein simples System und Aufwand, der sich lohnt.

Alles Psycho. Oder nicht?